Recovery Toolbox for Registry - Online-Hilfe

Recovery Toolbox for Registry (Herunterladen) ist ein Tool, das komplexe Aufgaben in der Wiederherstellung von Registrierungsdateien übernimmt. Der Umgang mit diesem effizienten Programm ist schnell zu erlernen. Wir gaben unser Bestes, um die Oberfläche des Programms so makellos, eindeutig und selbsterklärend zu gestalten wie nur möglich.

Recovery Toolbox for Registry kann in zwei Modi betrieben werden - dem automatischen und dem manuellen (fortgeschrittenen) Modus. Der automatische Modus bildet den schnellsten Weg, Daten von einer beschädigten Registrierungsdatei wiederherzustellen, während der manuelle Modus, der etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, Sie detailliert darüber informiert, welche Elemente aus der korrupten Datei rekonstruiert werden. Wählen Sie den Wiederherstellungsmodus beim ersten Schritt des Assistenten, indem Sie die entsprechende Schaltfläche im Zentrum des Programmfensters anklicken.

Wenn es Recovery Toolbox for Registry in keinem der Modi gelingt, Daten wiederherzustellen, können Sie den Befehl Send source file (Quelldatei senden) im Hauptmenü des Programms verwenden. Ihre Registrierungsdatei wird an eine neue E-Mail-Nachricht angehängt (dabei wird Ihr Standard-Mail-Programm verwendet) und an die Programmentwickler geschickt. Sobald die Datei bei der Abteilung für Kundenbetreuung eingegangen ist, versuchen die Mitarbeiter, Ihre Daten wiederherzustellen, und nutzen zudem die Gelegenheit, um die Wiederherstellungsalgorithmen des Programms zu verbessern. Sie werden so bald wie möglich über den aktuellen Stand der Ergebnisse ihrer Bemühungen benachrichtigt. Bitte bedenken Sie, dass es nicht möglich ist, die Registrierungsdateien des Betriebssystems wiederherzustellen, das Sie gerade verwenden. Im automatischen Modus durchsucht Recovery Toolbox for Registry Ihre lokalen Laufwerke und findet die Registrierungsdateien, die sich auf Ihrem Systemlaufwerk befinden. Sie können die Dateien jedoch nicht aus der Liste wählen. Wenn Sie Daten von einer beschädigten Registrierungsdatei wiederherstellen möchten, verwenden Sie den fortgeschrittenen Modus, um die benötigte Datei auszuwählen, oder schließen Sie ein Speichergerät (Festplatte, USB- oder optisches Laufwerk, Netzwerk- oder virtuelles Laufwerk), welches die korrupte Registrierungsdatei (oder -dateien) beinhaltet, an Ihr System an und scannen Sie es im automatischen Modus.

Die Dauer der einzelnen Schritte hängt ausschließlich von der Größe der bearbeiteten Datei (d.h. der Anzahl der Einträge) sowie von der Leistung ihres Prozessors ab. Bitte beachten Sie, dass die Dateianalyse- und Wiederherstellungsphasen vor allem auf langsamen Systemen mehrere Minuten in Anspruch nehmen können.

Es folgt eine detaillierte Anleitung für beide Modi. Sollten Sie Fragen zum Programm haben, zögern Sie nicht, sich mit unserem Kundencenter in Verbindung zu setzen. Wir werden Ihnen gern beim Lösen Ihres Problems behilflich sein.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Recovery Toolbox for Registry

Automatischer Modus:

Automatischer Modus. Schritt 1. Auswahl der beschädigten Datei

Um Daten aus der Registrierungsdatenbank im automatischen Modus wiederherzustellen, klicken Sie auf die Schaltfläche Automatic mode (Automatischer Modus) im Hauptfenster des Programms. Recovery Toolbox for Registry erstellt eine Liste mit den Laufwerken in Ihrem System und stellt die Systempartition sowie die Pfade zu Verzeichnissen, die Registrierungsdateien beinhalten, der Auflistung voran. Wie bereits erklärt, ist es im automatischen Modus nicht möglich, Daten aus Ihrer gegenwärtigen Registrierungsdatenbank wiederherzustellen. Deshalb lassen sich diese Ordner nicht in der Liste anwählen. Wenn Sie allerdings ein Laufwerk anschließen, das beschädigte Registrierungsdateien enthält, die sich in einem Systemordner befinden, können Sie diesen Modus nutzen, um die Dateien zu finden und wiederherzustellen.

Wenn Sie den Ordner ausgewählt haben, können Sie zum nächsten Wiederherstellungsschritt übergehen, indem Sie auf Next (Weiter) klicken. Das Programm wartet auf Ihre Bestätigung und lädt dann das nächste Fenster des Wiederherstellungsassistenten.

Automatischer Modus. Schritt 2. Analyse der Datei und Wiederherstellung von Daten

Dieser Schritt des Assistenten verläuft voll automatisch. Recovery Toolbox for Registry erstellt selbstständig eine Sicherungskopie der originalen Registrierungsdatei und speichert sie unter neuem Namen gemäß folgendem Schema: [dateiname]_backup_JJJJMMTT_HHMMSS. Wenn Ihre Registrierungsdatei zum Beispiel „system“ heißt und die Sicherung am 9. April 2010 um 11:22:34 AM stattfindet, wird die Bezeichnung der Sicherungskopie so lauten: system_backup_20100409_112234. Anschließend analysiert das Programm die Struktur der Registrierungsdatei, scannt alle verfügbaren Schlüssel und Parameter und speichert sie in einer neuen system-Datei. Die Dauer dieses Vorgangs hängt von der Komplexität und Größe der zu wiederherstellenden Datei sowie von der Leistung ihres Rechners ab. Damit endet der Wiederherstellungsvorgang im automatischen Modus. Sie können das Programm nun beenden, indem Sie auf Exit (Ausgang) klicken, oder über die Schaltfläche Back (Zurück) zur Dateiauswahl zurückkehren.

Fortgeschrittener Modus. Schritt 1. Auswahl der beschädigten Datei

Beim ersten Arbeitsschritt wählen Sie die beschädigte Datei, aus der Sie Daten retten möchten. Das kann auf eine der folgenden Arten geschehen:

  1. Geben Sie den Dateinamen und den Dateipfad in das Eingabefeld ein, welches sich in der Mitte des Programmfensters befindet;
  2. benutzen Sie den Standard-Dialog, der durch einen Klick auf das Symbol rechts vom Eingabefeld geöffnet wird;
  3. oder wählen Sie eine der zuletzt verwendeten Dateien aus der Dropdown-Liste, die sich mit einem Klick auf die kleine, mit einem Abwärtspfeil markierte Schaltfläche im rechten Bereich des Eingabefeldes öffnen lässt.

Wenn Sie den Ordner ausgewählt haben, können Sie zum nächsten Wiederherstellungsschritt übergehen, indem Sie auf Next (Weiter) klicken. Das Programm fragt Sie nach einer Bestätigung und lädt dann das nächste Fenster des Wiederherstellungsassistenten.

Fortgeschrittener Modus. Schritt 2. Wiederhergestellte Daten ansehen und speichern

Dies ist der zweite und letzte Schritt des Wiederherstellungsvorgangs. Zunächst analysiert Recovery Toolbox for Registry die Inhalte der Datei; das kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Sobald alle Schlüssel und Parameter identifiziert wurden, stellt das Programm sie in einer Baumansicht dar. Sie können nicht nur durch die interne Struktur der Datei navigieren, sondern im unteren Bereich des Programmfensters auch Low-Level-Schlüsselattribute anzeigen lassen, indem Sie die Option Show service information (Informationen zum Dienst anzeigen) aktivieren.

Wenn Sie mit den Ergebnissen der Wiederherstellung zufrieden sind, können Sie die Daten an einem sicheren Ort speichern. Klicken Sie auf Save (Speichern), um den Standard-Speicherdialog zu öffnen, und geben Sie den Namen und den Pfad der Ausgabedatei ein.

Damit endet der manuelle Wiederherstellungsvorgang. Wenn Sie noch Daten aus einer anderen Datei wiederherstellen möchten, klicken Sie auf Back (Zurück), um zum ersten Schritt - zur Dateiauswahl - zu gelangen. Sie werden feststellen, dass das Programm sehr leicht zu handhaben ist. Wenn Sie bei der Arbeit mit Recovery Toolbox for Registry dennoch auf Schwierigkeiten stoßen sollten, zögern Sie nicht, sich mit unserer Kundenbetreuung in Verbindung zu setzen.